Christoph-Rodt-Grundschule Neuburg an der Kammel
Christoph-Rodt-Grundschule Neuburg an der Kammel

Am Montag, 25. Juli 2016 besuchte die ganze Grundschule Neuburg die Aufführung "Peter Pan" in Illertissen.

Am Mittwoch, 13. Juli 2016 fand in der Aula der Grundschule Neuburg unser 2. Konzert statt - wieder eine Freude für Augen und Ohren.

Sport-Spielefest am 01.07.2016

Am Freitag, den 1. Juli 2016, fanden bei uns die Bundesjugendspiele Leichtathletik im Rahmen  eines Sport-Spielefestes statt. Während ein Teil der Klassen beim 50m-Sprint, Schlagballweitwurf und dem Weitsprung ihr Bestes gaben, absolvierte die andere Hälfte einen 12-Stationen-Spieleparcour.  Nach der gemeinsamen Pause wurde gewechselt, so dass alle Schüler in den Genuss von Spiel und Sport kamen. Den Abschluss des Vormittages bildete ein Gummistiefel-Schubkarrenlauf, bei dem alle acht Neuburger Lehrerinnen gegen acht Schüler antraten. Trotz vollem Einsatz mussten sich die Lehrerinnen am Ende klar den Schülern geschlagen geben!

 

Kreissportfest Leichtathletik in Thanhausen am 7.7.2016

Am  Donnerstag fuhren 10 Schülerinnen und Schüler unserer beiden  4. Klassen zum Leichtathletik Kreissportfest. Bei besten Wetterbedingungen traten jeweils vier  Kinder in den klassischen Disziplinen  Weitsprung und  Weitwurf  sowie  im 4x50m Sprint an. Daneben absolvierte die komplette Mannschaft  eine Hindernispendelstaffel und einen anstrengenden 8-Minuten-Ausdauerlauf. Unter 22 teilnehmenden  Teams belegte die Neuburger Grundschule den 11. Platz.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle noch bei Hr. Glogger, der für unsere Schule als Wettkampfrichter mitfuhr.

 

 

 

 

 

Wallfahrt

Die diesjährige Schülerwallfahrt führte und nach Erisweiler. Wir wanderten entlang der Bahnlinie Richtung Süden. Ein vor wenigen Jahren wiederentdeckter und restaurierter Bildstock war unsere erste besinnliche Haltestation. Kurz darauf folgte ein Feldkreuz, an dem wir beteten und sangen. Vielen Kindern fiel an dieser Stelle auch der wunderbare Ausblick auf die Neuburger Kirche und das darüber gelegene Schloss auf.  Anschließend begaben wir uns auf einen "schweigenden Weg". Ohne miteinander zu sprechen liefen wir bis nach Hirschfelden. Er war ein tolles Erlebnis, die Schönheit der Natur einmal ohne Ablenkung wahrzunehmen, dabei die eigenen Empfindungen intensiv zu spüren und im Stillen  dem lieben Gott dankbar zu sein, für unsere wunderschöne Heimat. In Hirschfelden durften alle Kinder die Kapelle betrachten. Wie immer wusste unser Herr Pfarrer Fritz viele interessante Dinge darüber. Besonders toll fanden wir, dass in der Kapelle eine Figur von Christoph Rodt, dem Namenspatron unserer Schule, steht. Die letzten beiden Stationen waren die Kapellen des Anwesens Jekle und des Anwesens Heidemann in Erisweiler. Wir waren beeindruckt, dass in einem so kleinen Weiler mit nur zwei Höfen tatsächlich zwei Kapellen zu finden sind! Herzlich bedanken möchten wir uns bei Familie Heidemann, die uns mit Getränken (und im Vorfeld schon mit Brezen) versorgte.

Verabschiedung von Frau Relovsky

Nach acht Jahren Dienst im Schulsekretariat der Grundschule Neuburg wechselt Frau Relovsky an die Realschule Krumbach. 

Gerade an einer kleinen Schule ist das Schulsekretariat Dreh- und Angelpunkt im täglichen Schulleben. Frau Relovsky hat alle anfallenden Arbeiten souverän erledigt und war uns eine große Unterstützung. Im Namen der ganzen Schulfamilie sagen wir herzlichen Dank für die unkomplizierte Zusammenarbeit und das großartige Engagement. 

Ein herzliches Dankeschön an Frau Heidemann! Sie brachte uns ganz spontan die von Ihrer Famile gespendete Brotzeit an die Schule, da unsere Wallfahrt leider "ins Wasser gefallen" war. Die Kinder waren begeistert. 

Kinder laufen für die "Kartei der Not"

Dagmar Pfitzmayr von der Christoph-Rodt-Schule in Neuburg war begeistert. Die Lehrerin und Organisatorin des Spendenlaufes kann demnächst rund 1600 Euro an die Kartei der Not überweisen. 115 Kinder der Neuburger Grundschule absolvierten in einer Stunde 5703 Runden in der Sporthalle und  legten damit exakt 570,2 Kilometer zurück. Das Prinzip des Laufes ist einfach: Im Vorfeld der Veranstaltung erklärten sich Eltern, Verwandte und Bekannte des Kindes bereit, welchen Betrag sie pro gelaufenen Kilometer des Kindes spenden wollen. Alles lief ganz professionell in der  Sporthalle ab. Zunächst gemeinsames Aufwärmen mit musikalischer Begleitung. Dann erhielt jedes Kind eine Stempelkarte. Jede Runde wurde an zwei Wechselstationen vermerkt. Um einen „Drehwurm“ zu vermeiden wurde die Laufrichtung immer nach 15 Minuten gedreht. Und die Kinder  zeigten großen sportlichen Eifer. Rote Backen, verschwitzte Haare  und durchnässte T-Shirts waren keine Seltenheit. Die gegenseitige Rundenkontrolle unter den Kindern entfachte zusätzlichen Ansporn. Dieser musste zwischendurch von der besorgten Lehrerschaft etwas gebremst werden. Schnell war der Spendenlauf ausgewertet. Schulleiterin Eva Bayer war stolz und zollte den Kindern großes Lob. Die Stiftung „Kartei der Not“ erhält mit rund 1600 Euro eine tolle Spende. Auf die Kinder wartete noch ein gesundes Frühstück. Die körperlichen Anstrengungen waren danach längst vergessen.

„Gut So!“

Auf beeindruckende Art und Weise wurden unsere Schüler am 27.04.2016 mit dem Thema Mobbing konfrontiert.

MOBBING

Unter Mobbing versteht man nicht alltägliche, kurzfristige Schülerkonflikte. Vielmehr handelt es sich hierbei um über einen längeren Zeitraum anhaltende Übergriffe. Mobbing stellt ein Gruppenphänomen mit mehreren Beteiligten dar, deren Rollen klar definiert sind:

  • BETROFFENE 
  • HAUPTAKTEURE, ASSISTENTEN, VERSTÄRKER 
  • ZUSCHAUER, ERDULDER, VERTEIDIGER

Bei Mobbing entsteht ein komplexes System, in dem sich die spezifischen Rollen über einen gewissen Zeitraum gegenseitig beeinflussen, ergänzen und stabilisieren. Eine Veränderung des Systems aus eigener Kraft ist nach einiger Zeit kaum mehr möglich. Ein solches System ist krank, alle leiden darunter. Dass der/die Betroffenen leiden, ist offensichtlich. Aber auch für die Akteure wird die Situation langfristig immer unerträglicher.

Zwei Aspekte können helfen, die Mobbingspirale zu durchbrechen:

  1. Stärkung von Empathiefähigkeit und Selbstbewusstsein der Akteure, da diese gerade bei „Tätern“ schwach ausgeprägt sind und als Auslöser für deren Mobberkarriere genannt werden können.
  2. Wachrütteln und Stärkung von Zuschauern, Erduldern und Verteidigern. Wenn der Mut besteht, sich gegen Mobbing zu wehren und einzugreifen, werden Kraftverhältnisse verschoben. Mobbing wird nicht mehr hingenommen und kann sanktioniert werden.

Zwei Darsteller des EUKITEA-Theaters Diedorf brachten das Stück „Gut So!“ – konzipiert zur Mobbing-Prävention für Kinder im Alter von 6-10 Jahren – zur Aufführung. Zentraler Inhalt des Stücks ist ein auf den Alltag eines jeden Schülers übertragbarer Mobbingfall – ein Kind wird zum Opfer auserwählt, die Mitschüler geraten immer tiefer in die Mobbingspirale. Sehr raffiniert verkörperten beide Darsteller die typischen Rollenmodelle. Den Zuschauern wurde ein Weg aufgezeigt, sich den Mobbing-Tätern durch Mut und Selbstbewusstsein in den Weg zu stellen und die gesamte Situation in eine positive Richtung zu lenken.  

Weitere Infos zum Thema Mobbing finden sie unter

http://mobbing.eukitea.de

http://www.gewalt-an-schulen.de

www.schueler-mobbing.de

 

Müllaktion

 

Auch dieses Frühjahr waren alle Kinder und Lehrer rund um die Schule unterwegs und haben den Müll eingesammelt. Da kam ganz schön viel zusammen. Daher unser Aufruf: Bitte keinen Müll in die Natur werfen !

Müll-Show

 

In seiner Müll-Show zeigte Jo Brösele sehr amüsant, aber auch eindrucksvoll, wie die Erde unter zu viel Müll zusammenbricht, wie viel Meter Müll entsteht, wenn man 52 Caprisonne trinkt und dass aus 20 Heften wieder 19 Hefte aus recyceltem Papier gemacht werden können.

Einführung der gelben Tonne

 

Die vierten Klassen stellten die gelbe Tonne anschaulich vor. Die 4b stellte "Müllzwerge" aus Material her, dass in die gelbe Tonne geworfen wird. Beim "Müllrap" sangen die Kinder vom recyceln und danach durften sie schon mal anhand einer praktischen Übung den Müll sortieren.

Fasching 2016

 

 

Gumpiger Donnerstag: Die dritten und vierten Klassen beteiligten sich am Bunten Faschingstreiben am Marktplatz mit Bürgermeister Schlögl, Pfarrer Fritz, dem Kindergarten und der Kinderkrippe. Wir wurden von Herrn Augart mit dem Akkordeon musikalisch unterstützt. Danke!

 

Rußiger Freitag: In der Pause wurden wir mit leckeren Krapfen (gesponsort durch den Elternbeirat) verwöhnt. Danach zogen alle Klassen in einer ungefähr 150 m langen Polonaise zur Turnhalle. Dort gab es einige Vorführungen verschienener Klassen. Anschließend steppte in der Kinderdisko noch so richtig der Bär, oder sollte man besser sagen, das Sams ?!? :)))

Eine Zaubershow im Dezember

 

Der Zauberkünstler Tobias Grünfelder kam als Weihnachtsüberraschung zu Besuch an unsere Schule und ließ die Wände wackeln. Seine fantastische Kinderzaubershow zog unsere Schüler ganz in seinen Bann. Die Kinder durften nicht nur zuschauen, sondern mussten auch aktiv mitmachen. Es gab also viel zu Staunen und ganz viel zu Lachen. Uns hat es allen Spaß gemacht !

Der Nikolaus kommt zu Besuch

Am Montag, den 7.Dezember bekamen wir hohen Besuch. Der Heilige Nikolaus höchstpersönlich schaute zusammen mit seinem Knecht Ruprecht bei uns vorbei.  Natürlich waren alle Klassen prima darauf vorbereitet und konnten den beiden viele tolle Lieder, Reime und Geschichten vortragen. Dies sorgte bei Nikolaus und Ruprecht für sehr gute Laune! Vom Himmel aus hatte Nikolaus die Schulkinder das ganze Jahr über beobachtet und alles in seinem goldenen Buch notiert. Es überraschte uns nicht, dass gaaaanz viel Lob für uns alle darin stand. Natürlich gab es auch den einen oder anderen klitzekleinen Tadel - doch alle Kinder versprachen lauthals, sich in diesen Angelegenheiten zu bessern! Als Belohnung für ihr gutes Verhalten bekamen alle Klassen von Nikolaus ein Säckchen voll mit Leckereien geschenkt. Weil der Heilige Nikolaus und sein Gehilfe unsere Feier so schön fanden, versprachen beide, uns im nächsten Jahr wieder zu besuchen. Wir freuen uns schon darauf!

Weihnachts -Theater 2015

Am Freitag, den 4. Dezember 2015, fuhren alle Schülerinnen und Schüler der  Schule mit ihren Lehrerinnen ins Forum nach Günzburg. Dort schauten wir das Märchen „Aladin und die Wunderlampe“ an. Wir alle waren vom Schauspielerischen Talent, dem beeindruckenden, wirklich märchenhaften Bühnenbild und den schmissigen Songs der jungen Darsteller fasziniert und begeistert.

Während der Hin- und Rückfahrt wurden fleißig die Lieder für die Nikolausfeier geübt, was die Busfahrer sehr beeindruckte und erfreute.

1. Advent 2015

Die erste Adventsfeier in diesem Jahr wurde von den vierten Klassen gestaltet.

Die Klasse 4a stimmte alle Schüler und Lehrer mit einer Besinnung „Mauern gibt es überall“ auf den Advent ein. Passend zur aktuellen Flüchtlingsthematik machten die Kinder der ganzen Schule bewusst, dass Mauern im Herzen beginnen. Wir wollen das aber nicht zulassen und möchten uns deshalb an das Motto „Lasst uns die Tore öffnen, damit die Weite und das Licht des Himmels einströmen können!“ halten. Anschließend sang die gesamte Schule den Kanon „Mache dich auf und werde Licht“, der uns durch die gesamte Adventszeit begleiten soll.

Passend dazu trug die Klasse 4b das Gedicht „Frieden“ von Eva Rechlin vor. Außerdem sangen die Kinder das Lied " Wie eine Kerze brennt" und zündeten drei Kerzen an, die für Freude, Wärme und Licht stehen. Diese sind auch gleichzeitig das Symbol für unsere Schule, dass wir dazu beitragen wollen, mehr „Freude, Wärme und Licht“ in diese Welt zu bringen.

Am Ende bekam jede Klasse für ihr Klassenzimmer eine Kerze, die sie nun in der vorweihnachtlichen Zeit nach und nach mit „guten Taten“ füllt. 

Vorlesewettbewerb 2015

Zum siebten Mal fand heuer der Vorlesewettbewerb des Rotary Clubs Krumbach im Gasthof Munding für die Grundschüler der 4. Klassen statt.

Für die teilnehmenden Grundschüler aus den Grundschulen Deisenhausen, Kettershausen, Krumbach, Neuburg und Niederraunau gab es dieses Jahr eine besondere Überraschung, die Präsident Hösle organisiert hatte: Perry Paul, bekannt als Zauberer und Bauchredner, saß in der Jury. Bevor er aber an die Bewertung der Leseleistung ging, eröffnete Perry zusammen mit seinem Partner Mauskater Amadeus den Vorlesewettbewerb. Unterstützt von Perry ging Amadeus als erster Leser ins Rennen. Sein Kampf mit Wörtern und Buchstaben brachte alle Zuhörer zum Lachen und lockerte alle jungen Leser so auf, dass nach ihm keine Nervosität mehr zu spüren war. Auf höchstem Niveau trugen alle Teilnehmer ihre vorbereiteten Texte vor, ehe sie in einem unbekannten Fremdtext selbst Wörterklippen wie „Metamorphosen“ mit Bravour meisterten.

Für die Jury wurde die Aufgabe damit nicht einfacher. So konnte Amadeus bei der Siegerehrung schließlich zwei erste Plätze an Pauline Mayer (GS Kettershausen) und Korbinian Hegenbarth (GS Krumbach) vergeben. Jana Schwalb (GS Neuburg) belegte einen sehr guten zweiten Platz. Alle anderen Teilnehmer erklärte Amadeus verdientermaßen zu dritten Siegern....
 

Unsere beiden Sieger: Jana Schwalb aus der 4b und Clemens Hensch aus der 4a. Herzlichen Glückwunsch !

Meins wird Deins

An der Christoph-Rodt-Grundschule Neuburg ist es vorweihnachtliche Tradition, sich an einem karitativen Projekt zu beteiligen. Passend zum Jahresthema „Heimat“ kam die Idee auf, bedürftige Menschen in der unmittelbaren Umgebung zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit dem Rot-Kreuz-Laden Krumbach wurde die Aktion „Meins wird Deins“ ins Leben gerufen. Alle Schüler stellten hierfür ein Kleidungsstück zur Verfügung. Das Bild zeigt Rektorin Eva Bayer (rechts außen) und die Leiterin des Rot-Kreuz-Ladens, Frau Eichmeister (links außen), bei der Spendenübergabe. Letztere zeigte sich begeistert von der Schulaktion und wies darauf hin, dass gut erhaltene Kleidung jederzeit in Krumbach abgegeben werden kann. Vor allem Babykleidung sei momentan sehr gesucht. 

Wandertag nach Edelstetten

Am Freitag, den 2. Oktober 2015 nutzten wir noch das schöne Herbstwetter und wanderten nach Edelstetten an den Spielplatz. Die Lehrer hatten sich eine Aufgabe für die Schüler ausgedacht: Sie sollten auf dem Weg herbstliche Dinge, wie z.B. Haselnüsse, Beeren, Kastanien usw. aufspüren und daraus Herbstketten basteln. Alle hatten viel Spaß und aus den gesammelten Sachen entstanden richtige Kunstwerke.

Mützenübergabe an die ersten Klassen

Ein neues Schuljahr beginnt

Wir sind wieder am Start und mit uns zwei neue erste Klassen. In einer schönen "Willkommensfeier" begrüßten alle anderen Klassen und die Lehrer die neuen Schüler an unserer Schule. Wir wünschen ihnen viel Spaß und Erfolg beim Lernen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph-Rodt-Grundschule